Grundlagen
20
Min. Lesezeit

Was ist UX/UI und was macht ein UX/UI Designer?

Autor:
Philipp Wimmer
erstellt am:
July 7, 2024

Was ist UI und UX?

  • Benutzerforschung: Durchführen von Recherchen, Interviews und Analysen, um die Bedürfnisse, Verhaltensweisen und Vorlieben der Benutzer (User Experience) zu verstehen.
  • Informationsarchitektur: Strukturieren von Informationen und Inhalten, um sie benutzerfreundlich und leicht zugänglich zu machen.
  • Wireframing und Prototyping: Erstellen von skizzenhaften Entwürfen (Wireframes) und interaktiven Prototypen, um das Design zu visualisieren und Benutzerfeedback einzuholen.
  • Benutzerschnittstellen-Design (UI): Gestaltung der visuellen Elemente einer Benutzeroberfläche, einschließlich Layouts, Farben, Typografie, Symbole und Interaktionselemente.
  • Usability-Tests: Durchführen von Tests, um die Benutzerfreundlichkeit des Designs zu bewerten und Verbesserungen vorzunehmen.
  • Zusammenarbeit mit anderen Teams: Arbeiten mit Entwicklern, Produktmanagern und anderen Stakeholdern zusammen, um sicherzustellen, dass das Endprodukt die Anforderungen erfüllt und die Benutzererwartungen erfüllt.

Insgesamt zielt UX(User experience) /UI (User Interface) Design darauf ab, Produkte und Dienstleistungen zu schaffen, die effektiv, effizient und angenehm zu verwenden sind und die Bedürfnisse der Benutzer in den Mittelpunkt stellen.

Was ist ein UX-Designer?

Wenn du über eine Google-Suche nach 'Was ist ein UX-Designer?' hierher gelangt bist, kannst du den UX-Designer als Experten betrachten. Dieser Experte sucht nach einer einfachen, intuitiven und nutzerfreundlichen Lösung für Probleme in der User Experience. Dabei orientiert er sich an den Bedürfnissen und Meinungen der Nutzer eines Produkts oder einer Dienstleistung. Wir beziehen uns also auf die Person, die dafür verantwortlich ist, die Erfahrung eines Kunden optimal zu gestalten. Es ist entscheidend, UI und User Experience zu unterscheiden, da sie oft verwechselt werden, obwohl sie eng zusammenarbeiten und ähnliche Akronyme haben. In Wirklichkeit bezieht sich UI auf die Gestaltung der Benutzeroberfläche, die visuell sein kann oder hauptsächlich mit Sprachen wie HTML, CSS oder Javascript entwickelt wird. User Experience hingegen konzentriert sich auf die Benutzerfreundlichkeit und befasst sich mit der konzeption und den sozialen Beziehungen. ​​Der UI-Verantwortliche konzentriert sich auf das Design des Produkts und beeinflusst den ersten visuellen Eindruck des Benutzers, der wiederum bestimmt, ob die Website oder die Anwendung ihm gefällt. Der User Uxperience Verantwortliche hingegen konzentriert sich auf die Benutzerfreundlichkeit und die einfache Handhabung, indem er bestimmte Emotionen und Empfindungen bei der Benutzung der Schnittstelle erzeugt. Anders ausgedrückt: Der UI-Designer ist in erster Linie für den visuellen Aspekt der Benutzeroberfläche verantwortlich, während sich der User Experience auf die Sicherstellung einer einheitlichen Navigation und der durchgeführten Aktionen des Benutzers konzentriert. Die UI ist zuständig für die User Journey, während die UX sich auf die Prozesse und Aktionen konzentriert, die die Nutzung auslösen.

Skills eines UX-Designers

Die Schaffung von positiven Kundenerlebnissen, die Steigerung der Markenbekanntheit und eine starke Bindung zu den Produkten werden häufig von UX-Designern übernommen. Man denke nur einen Moment an Anwendungen wie Netflix oder Spotify, Tools wie Google Sheets oder Zapier und digitale Produkte wie Google Home oder Philips Hue. Wir versichern dir, dass hinter all diesen Produkten eine immense Arbeit im Bereich User Experience steckt, mit dem Ziel, eine einfache, intuitive, effiziente und schöne Anwendung zu schaffen.

Kreativität, Empathie und Zuhören sind entscheidend für einen erfolgreichen UX-Designer, um die Verbindung zwischen Benutzer, Prozessen und Bedürfnissen zu verstehen. Beobachtungsgabe hilft, wichtige Details der  User Experience  bei der Nutzung einer Anwendung zu erkennen. Dabei dürfen wir jedoch nicht die geschäftlichen und kommunikativen Fähigkeiten vernachlässigen, die unerlässlich sind. Die Zusammenarbeit mit dem Rest des Teams ist essentiell, ebenso wie das Untersuchen von allem, was mit Usability und der  User Experience  zu tun hat und das kontinuierliche Lernen über Software.

Ein UX-Designer benötigt eine breite Palette von Fähigkeiten, um eine optimale Benutzererfahrung zu gestalten. Hier sind einige der wichtigsten Skills, die ein UX-Designer haben sollte:

Informationsarchitektur:

Die Fähigkeit, Informationen zu organisieren und zu strukturieren, um eine intuitive Benutzerführung  und User Experience  zu gewährleisten.

Interaktionsdesign:

Die Fähigkeit, interaktive Elemente wie Buttons, Formulare und Navigationssysteme zu entwerfen, um eine nahtlose Benutzererfahrung zu schaffen.

Visual Design

Die Fähigkeit, ästhetisch ansprechende Designs zu erstellen, die die Markenidentität widerspiegeln und gleichzeitig die Benutzerführung unterstützen.

Prototyping:

Die Fähigkeit, Prototypen zu erstellen, um Designkonzepte zu veranschaulichen und die Funktionalität zu testen, bevor sie entwickelt werden.

Kollaboration:

Die Fähigkeit, effektiv mit anderen Teammitgliedern wie Entwicklern, Produktmanagern und Stakeholdern zusammenzuarbeiten, um gemeinsam die bestmögliche Lösung zu entwickeln.

Analytisches Denken:

Die Fähigkeit, komplexe Probleme zu analysieren, Muster zu erkennen und fundierte Entscheidungen auf der Grundlage von Daten und Benutzerfeedback zu treffen.

Kommunikationsfähigkeit:

Die Fähigkeit, Designentscheidungen klar zu kommunizieren und zu verteidigen, sowohl verbal als auch visuell, um das Verständnis und die Unterstützung aller Beteiligten zu gewährleisten.

Agile Methoden:

Die Fähigkeit, in einem agilen Umfeld zu arbeiten, schnell auf Veränderungen zu reagieren und kontinuierlich zu iterieren, um die Benutzererfahrung zu verbessern.

Die Spezialisierung eines UX-Designers

Je nach Größe des Teams kann es sein, dass sich ein  User Experience -Profi in eine bestimmte Rolle entwickeln muss. Eine dieser Rollen ist der UX Researcher. Seine Aufgabe besteht darin, die Benutzer zu analysieren und ihre Bedürfnisse zu erforschen. Dies geschieht durch Befragungen, Analyse ihres Verhaltens und Fokus auf ihre Anforderungen mittels Interviews, Umfragen und Untersuchungen. User-Experience-Maps, Usability-Assessments und Analyseberichte sind oft ihre Hauptprojekte.

Der UX Writer ist verantwortlich für die Gestaltung der Benutzerkommunikation, das Studium der Benutzersprache und die Schaffung einer Verbindung zum Kunden durch die Produktkommunikation. Der Ton und die Kommunikationsstrategie gehören zu seinen Aufgaben, er definiert die Strategie der Inhaltserstellung und deren Präsentation für den Benutzer.

Spezialisierung eines UI-Designers

Ein UI-Designer ist ein Kreativprofi, der digitale Schnittstellen für die Interaktion zwischen Benutzer und Software/Webseite gestaltet. Dieses   ui design   spielen eine entscheidende Rolle bei der Schaffung von  user interface, die nicht nur ästhetisch ansprechend sind, sondern auch benutzerfreundlich und funktional.

Verantwortlichkeiten:

  1. Benutzerzentrierter Ansatz: Ein UI-Designer beginnt mit einer gründlichen Analyse der Bedürfnisse und Erwartungen der Benutzer. Durch die Durchführung von Benutzerforschung und das Sammeln von Feedback verstehen sie die Zielgruppe und gestalten die Benutzeroberfläche entsprechend.
  2. Schnittstellenentwicklung: Basierend auf den Anforderungen und den Erkenntnissen aus der Benutzerforschung entwerfen UI-Designer interaktive Schnittstellen für verschiedene Plattformen wie Web, mobile Apps oder Desktop-Anwendungen. Sie erstellen Wireframes, Prototypen und Mockups, um ihre Ideen zu visualisieren und zu testen.
  3. Ästhetisches Design: Neben der Funktionalität legen UI-Designer großen Wert auf das visuelle Erscheinungsbild der Benutzeroberfläche. Sie wählen Farben, Schriftarten, Symbole und andere visuelle Elemente sorgfältig aus, um eine ansprechende und konsistente Benutzererfahrung zu gewährleisten.
  4. Usability-Optimierung: Ein effektiver UI-Designer optimiert die Benutzerfreundlichkeit der Schnittstelle durch eine intuitive Anordnung von Elementen, klare Navigationsstrukturen und eine einfache Interaktion. Sie berücksichtigen dabei auch Aspekte wie Barrierefreiheit und responsives Design für verschiedene Geräte und Bildschirmgrößen.
  5. Zusammenarbeit im Team: UI-Designer arbeiten eng mit anderen Mitgliedern des Entwicklungsteams zusammen, darunter  ux designer , Entwickler und Produktmanager. Sie kommunizieren effektiv, tauschen Ideen aus und nehmen Feedback entgegen, um sicherzustellen, dass das Endprodukt den Anforderungen und Erwartungen entspricht.
  6. Aktualisierung und Verbesserung: Da sich Technologien und Benutzerpräferenzen ständig weiterentwickeln, bleiben UI-Designer stets auf dem neuesten Stand über Trends und Best Practices im Bereich des UI-Designs. Sie sind bereit, ihre Fähigkeiten zu aktualisieren und das Design kontinuierlich zu verbessern, um eine optimale Benutzererfahrung zu gewährleisten.

Fähigkeiten und Qualifikationen:

  1. Designkenntnisse: Ein UI-Designer sollte über fundierte Kenntnisse in den Bereichen Grafikdesign, Farbtheorie, Typografie und Bildbearbeitung verfügen. Sie sollten in der Lage sein, visuelle Konzepte zu entwickeln und diese mithilfe von Design-Tools wie Adobe Photoshop, Illustrator oder Sketch umzusetzen.
  2. Technisches Verständnis: Neben Designkenntnissen sollten UI-Designer auch ein grundlegendes Verständnis für Frontend-Technologien wie HTML, CSS und JavaScript haben. Dies hilft ihnen, realisierbare Designs zu erstellen und effektiv mit Entwicklern zusammenzuarbeiten.
  3. Kreativität und Innovation: Ein ausgezeichneter UI-Designer zeichnet sich durch Kreativität, Originalität und Innovationsgeist aus. Sie können kreative Lösungen für komplexe Designprobleme entwickeln und gleichzeitig die Benutzererwartungen übertreffen.
  4. Kommunikationsfähigkeiten: Da UI-Designer eng mit anderen Teammitgliedern zusammenarbeiten, sollten sie über ausgezeichnete Kommunikationsfähigkeiten verfügen. Sie können ihre Ideen klar präsentieren, Feedback konstruktiv annehmen und effektiv mit verschiedenen Interessengruppen kommunizieren.
  5. Analytisches Denken: Ein UI-Designer sollte in der Lage sein, Daten zu analysieren, Benutzertrends zu interpretieren und fundierte Designentscheidungen zu treffen. Sie nutzen Tools wie Nutzer-Tests, A/B-Tests und Analytics, um die Leistung der Benutzeroberfläche zu bewerten und zu verbessern.

Designsystem für dynamische Arbeit an eine Designsystem

Ein weiterer wichtiger Aspekt für UI-Designer ist das Verständnis und die Umsetzung von Designsystemen. Ein Designsystem ist eine Sammlung von gestalterischen und technischen Richtlinien, die ein konsistentes Erscheinungsbild und Verhalten über alle digitalen Produkte hinweg gewährleisten. Es umfasst Komponenten wie Farbpaletten, Schriftarten, Icons, UI-Elemente und Interaktionsmuster, die modular aufgebaut sind und wieder verwendet werden können.

UI-Designer spielen eine entscheidende Rolle bei der Entwicklung und Pflege von Designsystemen, da sie sicherstellen müssen, dass die erstellten Designs den Richtlinien des Systems entsprechen und konsistent bleiben. Sie arbeiten eng mit anderen Teammitgliedern wie Entwicklern und UX-Designern zusammen, um sicherzustellen, dass das Designsystem effektiv implementiert und aktualisiert wird.

Durch die Verwendung eines Designsystems können UI-Designer die Effizienz steigern, die Zusammenarbeit verbessern und die Qualität der Benutzererfahrung kontinuierlich verbessern. 

Atomic Designstrategie

Die Atomic Designstrategie ist ein Ansatz zur Gestaltung von Benutzeroberflächen, der von Brad Frost entwickelt wurde. Diese Strategie basiert auf dem Konzept, UI-Elemente in kleinere, wiederverwendbare Bausteine zu zerlegen, ähnlich wie Atome in der Chemie. Diese Bausteine werden dann zu komplexeren Komponenten und Layouts zusammengesetzt.

In der Atomic Designstrategie gibt es fünf Hauptebenen:

  1. Atoms (Atome): Dies sind die grundlegenden Bausteine der Benutzeroberfläche, wie Schaltflächen, Textfelder oder Icons. Sie sind nicht weiter unterteilt und können alleine nicht viel darstellen.
  2. Molecules (Moleküle): Moleküle sind Kombinationen von Atomen, die gemeinsam eine einfache Funktionalität erfüllen, wie zum Beispiel eine Suchleiste, die aus einem Textfeld und einer Schaltfläche besteht.
  3. Organisms (Organismen): Organismen sind komplexere Gruppen von Molekülen und/oder Atomen, die zusammenarbeiten, um größere Teile der Benutzeroberfläche zu bilden, wie z.B. Header, Navigationsleisten oder Fußzeilen.
  4. Templates (Vorlagen): Templates definieren die allgemeine Struktur einer Seite oder eines Bildschirms und enthalten Platzhalter für Inhalte. Sie organisieren Organismen und Moleküle, um bestimmte Layouts zu erstellen.
  5. Pages (Seiten): Seiten sind die endgültigen Instanzen, die durch das Befüllen von Vorlagen mit tatsächlichem Inhalt entstehen. Sie sind die konkreten, vollständigen Benutzeroberflächen, die Benutzer sehen und interagieren.

Fazit: Durch Atomic Design können Designer und Entwickler konsistente und skalierbare UI-Systeme schaffen, indem sie Elemente in kleinere Teile zerlegen und neu kombinieren, um komplexe Benutzeroberflächen zu erstellen. Dies ermöglicht eine effiziente Gestaltung, Entwicklung und Wartung von digitalen Produkten.

Philipp Wimmer steht angelehnt an eine Betonwand und schaut in die Kamera

Hej,

wenn dir das Nutzerverhalten und deine Kunden genauso wichtig sind wie mir, freue ich mich darauf, dich kennenzulernen. Unternehmer wissen, dass ein starkes UI/UX-Design wesentlich zum Erfolg beiträgt.

Mit meiner Expertise im Bereich UI/UX-Design biete ich dir maßgeschneiderte Lösungen wie Konfiguratoren, Terminbuchungssysteme, CRM-Integrationen, Webshops und vieles mehr, die deinen Geschäftsprozessen echten Mehrwert verleihen.

Nutze die Gelegenheit für ein unverbindliches Kennenlernen, um festzustellen, ob ich der Richtige für deinen Auftrag bin.

Kennenlerntermin Buchen